Dealer erwischt!

Beim Besuch einer Biene auf einer Malve wird der Deal zwischen Insekt und Blume deutlich: Futter gegen Befruchtung.

So läuft das: Du befruchtest mich und ich gebe Dir dafür Futter! Bienchen und Blümchen sind gut aufeinander abgestimmt. Die Malve lockt mit leckerem Nektar und "stempelt" der Biene ihre Pollen auf, die diese dann zur Befruchtung der Blume von Blüte zu Blüte und schließlich als Futter in den heimischen Stock trägt.
Doch nicht immer geht es dabei ehrlich zu, wie ich in einem früheren Post mit dem Titel "Bienen beuten Blumen aus" schon einmal beschrieben habe.

Ein Blick auf die Völker
Da die Natur sich in diesem Jahr so weit vor der Zeit entwickelt - mein Schwager kann sich nicht erinnern, schon einmal im Juni die Gerste eingefahren zu haben - wollte ich mich mit einem Blick in die Honigräume vergewissern, dass dort noch genügend Raum ist. Begonnen habe ich beim Ableger, dessen Honigraum gut gefüllt war, die Waben jedoch noch fast unverdeckelt sind. Bei Marlene sah es änlich aus und so habe ich mir Helene gar nicht mehr angeschaut. Es wird wohl reichen, bis zum Schleudern. Mache mir schon Gedanken um den Zeitpunkt - vor oder erst nach dem Urlaub? Wenn man doch nur einen Blick aufs Wetter im August werfen könnte....

Ein Gedanke zu “Dealer erwischt!

  1. Ach, Du wartest also!?
    Wir haben (die Linde ist, ebenfalls einen ganzen Monat vor der Zeit, bereits durch) die 2. Ernte schon weggenommen und haben diesmal nicht ZWISCHEN sondern NACH Raps und Linde das "müssen wir füttern?"-Problem.....

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.