Drohnenflöte für Drohnenkönig

Eine Drohnenflöte ist dünner und länger als eine echte Weiselzelle. Dank an www.imkerei-oertel.de für dieses Foto.
Eine Drohnenflöte ist dünner und länger als eine echte Weiselzelle. Dank an Michael Oertel von der www.imkerei-oertel.de für dieses Foto.

Das klingt ja so nett: Drohnenmütterchen bauen "Drohnenflöten". Ich kannte den Begriff noch gar nicht, bis sich Anni als Reaktion auf den Eintrag Imkern mit Pia Aumeier wünschte, ich solle doch die Merkmale einer Drohnenflöte genauer beschreiben.

Zum Vergleich eine unscharf fotografierte Weiselzelle - kürzer und bauchiger.
Zum Vergleich eine leider unscharf fotografierte Weiselzelle - kürzer und bauchiger.

Drohnenflöte aus Frust
Das sind also die Zellen, die Arbeiterinnen aus lauter Frust anlegen, wenn die Königin gestorben oder sonstwie abhanden gekommen ist und keine neue aus noch frischer Brut gezogen werden kann. Dann versuchen Arbeiterinnen aus einem eigenen, unbefruchteten (!) Ei eine Königin zu ziehen. So bauen sie eine Zelle, die von Form und Größe einer Weiselzelle ähnelt, jedoch schlanker ist - eben flötenähnlich.
Doch die ganze Mühe ist umsonst, aus einem unbefruchteten Ei kann nur ein Drohn schlüpfen und der Drohnenkönig schafft nicht einmal das. Noch bevor er die Schlupfreife erreichen kann, geht er ein. Aber Ihr wisst, ja was man damit machen kann - siehe Imkern mit Pia Aumeier...
Hier noch ein Link zur Imkerei Oertel, in dem beschrieben wird, wie sie drohnenbrütigen Völkern helfen.

Ein Gedanke zu “Drohnenflöte für Drohnenkönig

  1. Pingback:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.