Ist Schnee vorm Flugloch gefährlich für Bienen?

Der Schnee auf dem Anflugbrett verdeckt das Flugloch bis zur Hälfte.

Heute Nacht hat es bei uns ein wenig geschneit - ca. 5 cm - und das ist ja schon was in Haltern am See! Aber das Wenige reichte, um die Fluglöcher teilweise zu verdecken. Bei den herrschenden Temperaturen unter 0 °C ist das kein Problem für die Bienen - raus wollen und können sie sowieso nicht. Denn ihre Flugmuskulatur ist erst ab ca. 12 °C so richtig beweglich, dass sie fliegen können.
Selbst wenn das Flugloch dicht wäre, würde ich mir noch keine Gedanken machen. Denn die Bienenbeute ist nicht komplett dicht. Der Boden besteht aus einem Gitter - genügend Luft kommt also rein. Da müssten wir schon einen halben Meter Schnee haben, bis bei uns gar nichts mehr ginge und die Belüftung nicht ausreichen würde.
Manche Bienen lassen sich auch bei Temperaturen unter 10 °C zum Ausflug verlocken, wenn die Wintersonne auf die Beute scheint und die Kotblase voll ist. Doch so ein Ausflug wird häufig mit dem Leben bezahlt, wenn unterwegs die Flugmuskulatur verklammt und die Bienen den Rückweg nicht mehr schaffen.
Auf meinem Spaziergang traf ich dann noch Nachbarn, die sich erkundigten, was die Bienen im Winter machen.  Dazu habe ich vor drei Jahren mal ein Interview mit einer Vereinskollegin verfasst: "Im Winter kuscheln die Bienen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.