Noch eine Runde mit Ameisensäure

Der Nassenheider Verdunster benetzt das darunterliegende Tuch, sodass die Ameisensäure großflächig verdunsten kann.

Ach, eigentlich hatte ich gedacht, ich sei mit den Bienen für diesen Herbst fertig. Aber dann ergab die Varroakontrolle ein verheerendes Ergebnis: beim Aalstrichschwarm 28 Varroen in drei Tagen! Das ist definitiv zu viel. Queen Marlene hält sich mit acht Varroen pro Tag und Queen Helene mit einer. Dabei hatten doch gerade der Aalstrich und Marlene durch die Kunstschwarm- und Ablegerbildung eine Brutpause, die nicht nur den Schwarmtrieb sondern auch den Varroadruck senken sollte, denkt man sich so...

85 %ige Ameisensäure verdunsten
Also schnell das angekündigte gute Wetter in den nächsten Tagen nutzen (Varroawetter) und 85-%ige Ameisensäure verdampfen (früher durfte man nur 65%ige Ameisensäure verwenden, aber die Regelung wurde kürzlich gelockert). Während ich auf meinen Mann warte, der mir die Säure nach der Arbeit im Imkerbedarf besorgt, schreibe ich mal schnell den Blogeintrag und richtge schon mal den Verdunster. Was da zu tun ist, habe ich früher schon einmal grundsätzlich beschrieben. Für Neulinge ist´s vielleicht interessant: klick!

Ein Gedanke zu “Noch eine Runde mit Ameisensäure

  1. Ralf

    Hallo,

    wann wurde denn die Regelung zur Anwendung 85%iger Ameisensäure gelockert, auf welche Quelle beziehst Du dich?
    Nach meiner Kenntnis: In Deutschland zugelassen ohne Apothekenpflicht oder Nachweis im Bestandsbuch ist Ameisensäure 60% (nicht: 65%).
    Die Anwendung der 85%igen Ameisensäure ist nur auf tierärztliche Verordnung hin erlaubt. Siehe u.a. "Die Honigmacher", https://www.die-honigmacher.de/kurs4/seite_42402.html
    Gruß, Ralf

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.