Bienen geben ihren Senf (pollen) dazu

Senf Pollenhöschen
Schwer bepackt krabbelt diese Sammelbiene in den Stock. Ihre Pollenhöschen sind mit gelben Senfpollen gefüllt.

Ein kurzer Flug übers Nachbarhaus, die Wiese, das Seniorenheim, ein Maisfeld - und dann ist der Tisch für meine Bienen reichlich gedeckt. Nach rund 300 m erreichen die Sammlerinnen ein Feld mit leuchtend gelb blühendem Senf. Der Weiße (!) Senf blüht gelb und ist eine hervorragende Bienenweide, weil er reichlich Pollen und Nektar bietet.

Das Senffeld ist wie ein gedeckter Tisch für meine Bienen. Wenn ich den Bauern mal treffe, werde weißblühende Pflanze er unter die Senfsaat gemischt hat.
Das Senffeld ist wie ein gedeckter Tisch für meine Bienen. Wenn ich den Bauern mal treffe, werde ich ihn fragen, welche weißblühende Pflanze er unter die Senfsaat gemischt hat. Oder erkennt jemand von Euch die Pflanze?

Senf wird vielseitig genutzt
Landwirte bauen ihn gerne als Zwischenfrucht an, weil er Stickstoff aus der Luft aufnimmt und in seine Zellen einbindet. Im Winter erfriert der Senf und wird im Frühjahr untergepflügt. Dann gelangt der gebundene Stickstoff in die Erde und wird von der nächsten Pflanze genutzt, die dort wächst. Außerdem lockern seine tiefen Pfahlwurzeln den Boden auf und erleichtern so ihren Nachfolgern das Wachsen.
Andere bauen den Senf für die Ölgewinnung an. Senföle werden zur Herstellung von Brennölen und für Seifen genutzt. Das den Samen abgepresste Öl schmeckt scharf und kann als Speiseöl verwendet werden. Und schließlich würzen Körner vom Weißen Senf auch Senfgurken, Mixed Pickles und Wurst - man kann also zu vielem "seinen Senf dazugeben...."

Bienen schlemmen im Senf

Die Senfblüte leuchtet schwefelgelb, der Blütenstaub im Pollenhöschen ist eher das, was man als senfgelb bezeichnen würde.
Die Senfblüte leuchtet schwefelgelb, der Blütenstaub im Pollenhöschen ist eher das, was man als senfgelb bezeichnet.
Hier ist der Saugrüssel gut zu erkennen. Er besteht aus einer langen behaarten Zunge, deren Ränder zu einer Röhre zusammengebogen werden können. An der Zungenspitze sitzt ein Haarbüschel, welches wie ein Schwamm Flüssigkeiten wie Nektar und Wasser aufsaugt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.