Ameisensäure und Futter

Der Nassenheider Verdunster benetzt das darunterliegende Tuch, sodas die Ameisensäure großflächig verdunsten kann.

Nun habe ich nach dem Abschleudern schon die Ameisensäurebehandlung durchgeführt - recht früh in diesem Jahr, aber es nimmt auch den Varroadruck aus den Völkern. Das genaue Vorgehen habe ich schon mal beschrieben, siehe Gutes Wetter für Ameisensäure-Behandlung. Die Wetterbedingungen waren an einigen Tagen nicht optimal (kühle Außentemperaturen) aber durch Einlegen des größten Dochtes ist die erwartete Menge verdunstet. Nach fünf Tagen habe ich kontrolliert und je nach erfolgter Verdunstungsrate einen kleineren Docht eingelegt.

Futter rein - Flugloch klein

Wichtig beim Zufüttern sind die Schwimmer, damit keine Biene ertrinkt und eine Aufstiegshilfe zum Beutenrand.

Da das Futterangebot nun abnimmt, habe ich gestern Abend erstmals ein wenig zugefüttert - 3 l in der Trogbeute und in den beiden anderen Völkern jeweils eine Futtertasche. Der kontinuierliche Futterstrom soll verhindern, dass die Königin das Stiften abbricht. In allen Völkern habe ich Stifte gefunden und unterschiedlich große Brutnester.

So soll es aussehen: verdeckelte Brut (innen) mit Futterkranz.

Auf keinen Fall darf man beim Zufüttern vergessen, die Fluglöcher zu verkleinern. Räuber wie andere Bienen und Wespen könnten die Wachen überrennen, wenn das Flugloch zu groß ist.

Eine Holzleiste verkleinert das Flugloch in der Trogbeute.

Außerdem habe ich die Absperrgitter entfernt und die ausgeschleuderten Waben obenaufgesetzt - drei Zargen stehen nun übereinander. So kann das Volk nach oben ziehen und die frischen Waben besiedeln. Im September werde ich die unterste Zarge mit den alten Waben entfernen und diese einschmelzen - dient der Wabenhygiene.

4 Gedanken zu “Ameisensäure und Futter

  1. Joachim Knödler

    Behandelst Du die Völker auch mit der aufgesetzten 3. Zarge? Wenn ja, muss dann die Verdunsterfläche vergrössert werden? Meine Liebig Dispencer geben nur Auskunft über die Säuremenge bei 1 zargigen Ableger und 2 zargigen Trachtvölker.

    Antwort
    1. Gerburgis Sommer

      Beitragsautor

      Die dritte Zarge ist bis auf den Verdunster leer. Die Säuremenge müsste also reichen. Viele Grüße!

      Antwort
  2. whoooowww... was für eine tolle Seite.
    Ich imkere auch.. seit letztem Jahr :-). Ich bin immer auf der Suche nach informativen Homepages um etwas zu lernen. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.
    Gruß, Joachim.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.