Kälte – keine Brut: Oxalsäure

Oxalsäurebehandlung - das braucht man: Oxalsäurelösung, Spritze mit spitzer Tülle und Schutzkleidung: säurefeste Handschuhe und Schutzbrille.
Oxalsäurebehandlung - das braucht man: Oxalsäurelösung, Spritze mit spitzer Tülle und Schutzkleidung: säurefeste Handschuhe und Schutzbrille. Übrigens ein Foto aus dem vergangenen Jahr - da waren wir zu dritt.

Heute früh war es so weit - ich war schon um 10 Uhr wieder zuhause und es war mit 2 °C knackig kalt: gerade richtig für die Oxalsäurebehandlung. Wie sie funktioniert, habe ich bereits einige Mal beschrieben. Folgt bitte dem Link, wenn Ihr Genaueres wissen möchtet.
Für mich war heute spannend zu sehen, wie die Völker sitzen, um etwas über die Volksgrößen herauszufinden. Der Aalstrichschwarm besetzte schmale fünf Wabengassen. Sie hatten aber auch in der Vergangenheit den größten Milbenfall, neun bis zehn Milben pro Tag. Ihnen teilte ich 25 ml Oxalsäurelösung zu, hinterher sah ich, dass einiges auf die Windel durchgetropft war.

50 ml Oxalsäure für großes Volk

Auf mein Wirtschaftsvolk war ich besonders gespannt. Die Beute war kaum zu öffnen, so fest hatten sie alles mit Propolis verkittet. Durch meine Hebelarbeiten etwas aufgescheucht, saßen sie großzügig verteilt. Aber man sieht: Es ist ein riesiges Volk.
Auf mein Wirtschaftsvolk war ich besonders gespannt. Die Beute war kaum zu öffnen, so fest hatten sie alles mit Propolis verkittet. Durch meine Hebelarbeiten etwas aufgescheucht, saßen sie großzügig verteilt. Aber man sieht: Es ist ein riesiges Volk.
Das Volk in der Trogbeute besetzt xy Waben. Sieht auch gut aus.
Das Volk in der Trogbeute besetzt sechs Waben und sollte damit auch genügend groß sein, um über den Winter zu kommen. Futter ist in allen drei Völkern noch reichlich vorhanden.

Und morgen kann ich ausschlafen - die Oxalsäurebehandlung ist gelaufen!

2 Gedanken zu “Kälte – keine Brut: Oxalsäure

  1. Toll, wie fit die Völker aussehen!
    Hast Du zuvor Varroen gezählt? Ich hab das nämlich getan, und bei 1 Varroa in 5 Tagen bei drei Völkern entschieden. nicht zu behandeln. (Wir auch so empfohlen) Zumal meine Völker nicht so groß zu sein scheinen, da spare ich die Belastung lieber. Aber Leben ist noch drin, hab vorgestern bei allen mal "angeklopft" 😉

    Antwort
    1. Gerburgis Sommer

      Beitragsautor

      Klar habe ich die Milben gezählt - aber vergessen, es zu schreiben. Das kleine Aalstrich-Völkchen hat den Vogel mit durchschnittlich zehn Varroen pro Tag abgeschossen. Das Wirtschaftsvolk hatte nur ein bis zwei, was ich mir bei der Volksgröße fast nicht vorstellen kann.
      Hoffe, dass sie es gut durch den Winter schaffen. Liebe Grüße!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.