Die „Wo-bleibt-denn-der-Winter?-Panik“


Die "Wo-bleibt-denn-der-Winter?-Panik" greift um sich. Gestern listete auch in unsere Tageszeitung auf, wer alles Probleme mit den milden Temperaturen hat - die Bienen waren auch dabei. Demnach sorgen sich die Imker um den Futtervorrat, weil ja derzeit nichts blüht (wirklich?) Manche füttern sogar schon zu.
Klar muss man ein Auge auf den Futtervorrat haben, aber wenn ordentlich eingewintert wurde, muss man nicht gleich Panik schieben. Gestern haben wir in diesem Zusammenhang noch Interessantes gesehen.

Bei Freunden blüht derzeit der Ginster an der Scheunenwand - normalerweise erst ab Mai.
Bei Freunden blüht derzeit der Winter-Jasmin (doch kein Ginster - danke an Joachim Eberhardt für den Hinweis!).

Reinigungsflug in der Sonne
Gegen 14.30 Uhr schien die Sonne so schön, meine Eltern waren zu Besuch, also mal raus und frische Luft schnappen. (Kleine Pause vom Hörnchenbacken.)
Und was ist bei den Bienen los? Die Beuten standen für kurze Zeit in einem Sonnenfenster, 16 °C und Flugverkehr wie im Sommer!
Während ich das kurze Filmchen aufnahm, machte meine Mutter eine Beobachtung, die mir verwehrt blieb - weil nur das Flugloch im Blick: "Die fliegen ja gar nicht weg! Die fliegen hier nur so herum." Tatsächlich, sie flogen nur in einem Radius von wenigen Metern rund um die Beute. Haben die Bienen also nur die Gunst der Stunde und die warmen Sonnenstrahlen zu Reinigungsflügen genutzt? Das muss ich weiter beobachten.
Übrigens: Ab Weihnachten werden sinkende Temperaturen vorausgesagt. Keine Panik, der Winter kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.