Viermal Kunst rund um Biene, Wachs, Papier

Was ist denn das für ein Rähmchen?
Was ist das? Arnold Antke zieht ein ganz besonderes Rähmchen.
Ich war durch schon vorgewarnt. Die Wachsmaske wird von den Bienen mit Wabenwerk ausgebaut. Hier beginnen sie damit über der Nasenwurzel.
Ich war durch die Fotos von Bärbel Rothhaar schon vorgewarnt. Die Wachsmaske wird von den Bienen mit Wabenwerk ausgebaut. Hier beginnen sie gerade damit über der Nasenwurzel.

Diese Woche kann nur mit einem Titel überschrieben werden: "Bienen in der Kunst"! Die Bienen haben mich ja schon zu vielen netten und interessanten Leute geführt. In den vergangenen Tagen drehte sich plötzlich alles um die künstlerische Beschäftigung mit Bienen und Wachs.

Bienen bauen Wachsmasken aus
Am Montag stieß ich auf der Suche nach einem Imker in Berlin auf die Internetseite von Bärbel Rothhaar, Künstlerin und Imkerin.
Sie beschäftigt sich unter anderem mit Bienen, Wachs und Imkern. Absolut faszinierend: Sie formt Gesichter von Imkern mit Bienenwachs ab und hängt sie ins Bienenvolk.
Spannend zu sehen, wie sich die Bienen ihr Baumaterial zurückholen und wieder zu Waben ausbauen. Gerne hätte ich ihre Fotos direkt auf meiner Seite gezeigt, aber ein Kontakt zu ihr kam noch nicht zustande. Klickt Euch deshalb unbedingt auf ihrer Seite durch die Bilder. Dort schreibt sie übrigens, dass selbst der gleiche Abguss, nie dasselbe Ergebnis hervorbringen werde, da Bienen abhängig von Klima, Vegetation und Blütezeit der Futterpflanzen unterschiedlich bauen. Berührend!

asfasdf
Ericastas Bilder sind MixedMedia: Fotografisch erfasste Realität, mehr oder minder stark abstrahiert, auf Leinwand ausgegeben und wieder bemalt.

Art for Bees
Einen Tag später stieß Heidrun Stallwanger aus Augsburg auf meinen Blog und schrieb in einem Kommentar, dass sie "Art for Bees" mache - Kunst gegen das Bienensterben. Ihre fotorealistisch bis abstrakt gearbeiteten Bilder gefallen mir.
Sie schickte mir einen Link zu ihrer letztjährigen Vernissage im Café Zeitlos in Augsburg. Ihr Künstlername lautet übrigens Ericasta und sie führt einen eigenen Blog.

Der Imker mit der Maske
Der dritte überraschende Kunstkontakt dieser Woche fand am Mittwoch endlich live statt: Käthe Wissmann aus Bochum vom Verein "2010 Königinnen für das Ruhrgebiet" ist ebenfalls Künstlerin. Dies offenbarte sich, als ihr Mitimker Arnold Antke in der Golzbeute ein Rähmchen nach dem anderen zog und plötzlich die oben gezeigte Wachsmaske in den Händen hielt. Stellt Euch die verblüfften Gesichter der Imker und Imkerinnen vor. Herrlich!

Malerei - Papier - Bienenwachs
Die Woche ist ja noch nicht zuende! Als ich am Freitag meiner Imkerpatin Mechthild von meinen Kunstbegegnungen  erzählte, wies sie auf die Ausstellung "Malerei - Papier - Bienenwachs" von Regina Thorne hin, die am 21. Juni in Herdecke eröffnet wird. Ich bin gespannt und werde bestimmt mal hinfahren.

Bienenstich!
Hier noch ein Hinweis in eigener Sache auf meinen Bienenstich!-Newsletter, den ich alle zwei bis vier Wochen versende. Schmerzt nicht, schwillt nicht an, gibt aber einen Überblick, was sich in meiner Imkerei so getan hat. Wer ihn auch bekommen möchte, trage die eigene E-Mailadresse in das Feld rechts ein. Falls der Bienenstich! nicht gefällt, wird man ihn schneller wieder los als einen echten Bienenstich - einfach abbestellen.

Ein Gedanke zu “Viermal Kunst rund um Biene, Wachs, Papier

  1. Dankeschön für diesen informativen, kreativen Post .... Danke für die Erwähnung meiner Kunst!
    Und ich steche gerne zurück mit einem Link auf meinem privaten Blog, mit einem Schmunzeln sende ich herzliche, sonnige Grüße aus Augsburg

    Heidrun

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.